Mitteilungen des Bürgermeisters:

Liebe Schweriner,

 

Der  milde Winter scheint vorbei zu sein, aber wir möchten gern noch einmal an die wie immer sehr gelungene Seniorenweihnachtsfeier erinnern, auch wenn uns allen jetzt der Frühling näher und lieber ist. Das Team um Frau Riese hatte keine Mühen gescheut, für unsere Seniorinnen und Senioren einen wunderschönen Adventsnachmittag und -abend mit entsprechendem Programm zu organisieren und zu gestalten. 

Auch ein Dankeschön an den bisherigen Vorstand, der eine ausgezeichnete Arbeit geleistet  und eine große Stütze für Frau Riese, neben vielen anderen Helfern, dargestellt hat, durfte nicht fehlen.

Kein Winter, dafür hatten wir aber bereits im Februar und Anfang März ausgesprochenes Aprilwetter, so dass wir schon in dieser Zeit ständig gefragt wurden, ob denn in diesem Jahr  wieder ein Osterfeuer stattfinden wird, das ja in der Regel traditionell durch unsere Feuerwehr  veranstaltet wird. Im vergangenen Jahr  mussten wegen der extremen Trockenheit und dem damit verbundenen amtlichen Verbot zum Abbrennen, unsere wenigen Feuerwehrleute, die uns in Schwerin zur Verfügung stehen, das mühsam aufgeschichtete Holz wieder abbauen. Wir haben daraufhin bei unseren Kameradinnen und Kameraden nachgefragt und die Zusage von ihnen erhalten, dass sie auch  in diesem Jahr ein Osterfeuer veranstalten, was uns sehr erfreute. Allerdings kam dann das Corona-Virus und unsere Kameraden haben sich entschlossen, kein Osterfeuer durchzuführen und damit den allgemeinen Empfehlungen zu folgen, auf größere öffentliche Veranstaltungen zu verzichten. Eine Entscheidung, die wir akzeptieren und unterstützen, auch wenn wir uns der allgemeinen Panikmache nicht anschließen wollten. Vorsicht ist aber in jedem Fall geboten!

Als der Virus noch keine Rolle gespielt hat, unternahm unser Seniorenverein eine Fahrt zum Erdferkelessen nach Annaburg. Wie immer ausgezeichnet organisiert von Frau Riese. Das Spanferkel wird in einer Grube mehrere Stunden gebacken und vor den Augen der Gäste dann mittels eines Flaschenzuges an die Oberfläche geholt. Anschließend vom Fleischer auch vor den Gästen ausgelöst und mit entsprechenden Beilagen und Salaten angeboten. Köstlich!

Wer einmal eine solche Fahrt, oder andere Veranstaltungen erleben möchte, kann sich gern an den Seniorenverein wenden, der sich heute ja auch in diesen Teupitzer Nachrichten präsentiert.

Wer im Ort mit vielen Gästen feiern möchte, ist wieder herzlich eingeladen zum 27.Dorffest, das wir gemeinsam mit den ortsansässigen Vereinen, vielen Anbietern und natürlich auch einem bunten Programm in diesem Jahr am 27.06. hoffentlich ohne Hindernisse, feiern wollen,  Wie immer benötigen wir neben kleinen und großen Spenden natürlich auch wieder viele fleißige Helfer für Vorbereitung, Durchführung und Aufräumungsarbeiten. Wir kommen rechtzeitig auf Sie zu, aber bis dahin ist noch Zeit für andere, wichtige Aufgaben, die auf uns  warten.

So sind die Vorbereitungsarbeiten und Ausschreibungen für den Aus- und Anbau der Kleinkunsthalle auf dem alten Friedhof in der Seestraße in vollem Gange, nachdem viele Hindernisse zu überwinden waren. Die Gemeinde konnte endlich über  das Amt die Erben eines kleinen Flurstückes ausfindig machen und den Ankauf dieser Fläche realisieren, um die abschließende Gesamtbaugenehmigung zu erhalten. Nun kann die Maßnahme in einem Zug realisiert werden und es entstehen nicht noch in einem zweiten Bauabschnitt zusätzliche Kosten für die Gemeinde, die nicht mehr gefördert werden.

 

Das Gleiche trifft für den Lindenweg zu, der zwar seit ewiger Zeit öffentlich gewidmet ist, sich aber in Privateigentum befand. Das bedeutet, dass wir in diesem Jahr beabsichtigen, den Lindenweg instand zu setzen. Rechtzeitig im Vorfeld werden wir eine Anliegerversammlung durchführen, wo wir das Vorhaben vorstellen und die Fragen der Anwohner beantworten wollen. Eine Einladung dazu wird rechtzeitig erfolgen. Voraussetzung für die Maßnahmen ist allerdings, dass die Gemeindevertretung am 19.03.20 den Haushalt der Gemeinde für dieses Jahr beschlossen hat, was wir bei Redaktionsschluss für die Teupitzer Nachrichten noch nicht wissen. Wir gehen aber davon aus, dass trotz schwieriger Kassenlage, ein positives Votum der Mehrheit der Gemeindevertretung zu erwarten ist.

 

Mit einem immensen finanziellen Aufwand hat die Gemeinde mit Amtsunterstützung die Laub- und Reisigablage, die wir für gemeindliche Zwecke auf einer Fläche „Im Grund“ nahe des Halber Weges genutzt haben, beräumt. Dies wurde notwendig, da Bürger dort riesige Baumwurzeln und anderen Unrat, sogar per LKW, abgeladen und damit das Umweltamt auf den Plan gerufen haben. Es wurde uns eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Euro angedroht, wenn wir diese Fläche nicht umgehend säubern bzw. das Lagergut vollständig entfernen. Wir weisen darauf hin, dass das Verbringen von Gartenabfällen, Laub und Reisig hier und im gesamten Orts- und Waldgebiet strikt verboten ist und strafrechtlich verfolgt wird. Für das Verbringen sind eigene Kompost- oder auch die im Ort vorhandene Kompostieranlage zu nutzen.

 

Verweisen möchte ich auf die Schweriner Hompage www.schwerin-lds.de die von Herrn Thomas Franke seit 3 Jahren betreut wird und auf die wir sehr stolz sind. Dabei ist er zur Pflege der Seite natürlich  besonders auf die Zuarbeit durch die Kommune und natürlich auch auf die der Vereine und anderen Institutionen des Ortes angewiesen. Bisher waren wir dabei nicht sehr hilfreich, haben aber zugesagt, dass wir mit allen sprechen werden und hoffen nun, dass die Unterstützung zur Aktualisierung der Seite intensiv betrieben wird. Wir rufen Schützenverein, Angler, Jugend, Senioren usw. auf, sich mit Beiträgen an Herrn Franke zu wenden (thomas-franke@online.de), damit er sie in die Seite einpflegen kann.

Ein interessantes Angebot, das wir als Gemeindevertretung unterstützen, unterbreitet Herr Franke in einem Beitrag in diesen Nachrichten. Bitte lesen Sie sich diesen Artikel intensiv durch und machen Sie regen Gebrauch von dem Angebot. Es stärkt das Miteinander im Ort!

 

In diesem Sinne wünsche ich allen Schwerinern und Gästen ein sonnenreiches, angenehmes Osterfest, einen wunderschönen Frühling mit bester Gesundheit und verbleibe mit herzlichen Grüße

 

Ihr Bürgermeister

Heinz Gode