Mitteilungen des Bürgermeisters:

Teupitzer Nachrichten 1/2017:

 

Liebe Schweriner,

 

in der letzten Ausgabe der Teupitzer Nachrichten haben wir darüber berichtet, dass der Halber Weg noch vor Wintereinbruch fertiggestellt werden konnte. So sieht die Straße nun im Frühjahr 2017 aus, obwohl noch die Rasenansaat und die entsprechenden Schutzmaßnahmen für die Regenwasserversickerung vorgenommen werden müssen. Wir freuen uns, dass wieder ein Straßenabschnitt saniert werden konnte, ohne die Anwohner mit entsprechenden Beiträgen zu belasten.

Versäumen möchten wir aber auch nicht, ein paar Impressionen von der wieder sehr gelungenen Seniorenweihnachtsfeier zu geben. Wie immer hat sich das Team um Frau Riese das ganze Jahr mit den verschiedensten Angeboten, Reisen und kulturellen Angeboten um unsere zahlreichen Seniorinnen und Senioren gekümmert und die Weihnachtsfeier hat den krönenden Abschluss gebildet.

Die Seniorinnen und Senioren haben gegenüber Frau Riese neben einem Geschenk auch mit deutlichen Worten ihren Dank für die unermüdliche Arbeit zum Ausdruck gebracht. Diesem Dank schließt sich die Gemeindevertretung an, denn in kaum einem anderen Ort des Schenkenländchens wird so eine intensive, abwechslungsreiche und interessante Arbeit mit und für die Seniorinnen und Senioren geleistet, wie in unserem Schwerin. Im vergangenen Jahr war es uns gelungen, den Haushalt der Gemeinde so zu gestalten, dass wir nicht in ein Haushaltssicherungskonzept gelangten. Dieses Jahr sah es zunächst auch so aus, dass wir nicht an dem Haushaltssicherungskonzept vorbei kommen. Das heißt, dass die Gemeinde mehr laufende Ausgaben als Einnahmen hat und deshalb freiwillige Ausgaben und Investitionen nicht mehr tätigen kann und darf. Diese Situation ist durch enorme Umlagen der Gemeinde an den Landkreis und an das Amt Schenkenländchen entstanden. Aber auch ständig höher steigende, laufende, gemeindliche Kosten spielen eine Rolle. Dazu zählen im Wesentlichen die Kosten für Kita, Energie usw. Damit würden wir uns in die Position mehrerer Gemeinden des Schenkenländchens einreihen, die ebenfalls bereits mit einen Haushaltssicherungskonzept arbeiten müssen. Investitionen und andere Vorhaben wären dann nur noch möglich, wenn die Kommunalaufsicht einer Ausnahmeregelung zustimmt, die vorher durch die Kommune, beziehungsweise durch die Amtsverwaltung, eingeholt werden muss. Zwangsläufig würde dies natürlich zur weiteren Verschuldung der Gemeinde führen. Nach intensiver Überprüfung des Jahresabschlusses und durch unsere sparsamste Haushaltsführung ist es aber doch noch gelungen, auch für dieses Kalenderjahr einen ausgeglichenen Haushalt für die Gemeinde zu beschließen. Ob dies im kommenden Jahr noch einmal möglich sein wird, ist auch bei intensiver Sparpolitik der Gemeinde sehr fraglich, aber zunächst freuen wir uns über den positiven Haushaltsbeschluss. Ein immer wieder sehr diskussionswürdiges Thema ist die mangelnde Bereitschaft unserer Bürger, sich in der Freiwilligen Feuerwehr unseres Ortes zu engagieren. Jeder Einwohner kann sehr schnell in die Lage geraten, die Hilfe der Kameradinnen und Kameraden bei Brand oder anderen Notlagen in Anspruch nehmen zu müssen. Schnelle Hilfe ist dann unerlässlich, aber nicht möglich, wenn das entsprechende Personal zur Hilfeleistung nicht zur Verfügung steht. Unser Appell geht wieder einmal dahin, dass ganz viele Fachleute benötigt werden,  um  eine  Einsatzbereitschaf t  zu sichern und wir deshalb dazu aufrufen, Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr von Schwerin zu werden. Unabhängig davon freuen wir uns, auch wenn wir nur noch wenige aktive Kameradinnen und Kameraden in der Freiwilligen Feuerwehr haben, dass sie neben der Bereitschaft, das Leben sowie das Hab und Gut unserer Bürger zu schützen bzw. zu retten, sich jedes Jahr auch an den festlichen Veranstaltungen der Gemeinde intensiv beteiligen bzw. diese gestalten. In diesem Jahr haben sie mit Unterstützung unseres Gemeindearbeiters wieder das nun schon traditionelle Osterfeuer vorbereitet. Wie nicht anders gewohnt, werden sie es dann auch wieder zu einem Höhepunkt am Gründonnerstag, den 13.04.17 werden lassen. Dafür und dass sie sich für unsere Gemeinschaft intensiv einsetzen, sagen wir ihnen unseren herzlichsten Dank.

Wir gehen natürlich davon aus, dass dieses Engagement auch wieder zum diesjährigen Dorffest in altbewährter Form erfolgen wird. Mit Unterstützung vieler freiwilliger Helfer wollen wir am Sonnabend, den 24.06. unser großes Fest gestalten und rufen schon jetzt wieder auf, dass jede Hand am 23.06. zum Zeltaufbau und am 26.06. zum Abbau benötigt wird. Natürlich kann dieses Fest auch nur stattfinden, wenn wir neben dieser Hilfe auch wieder genügend Sponsoren finden, denn der veranstaltende Dorfgemeinschaftsverein kann neben der Unterstützung durch die Gemeinde diese finanzielle Belastung nicht tragen. Jede Spende ist uns sehr willkommen. Sie kann noch so klein sein, kann anonym oder mit Angabe des Spenders auf das Konto des Vereins überwiesen werden. Für diejenigen, die uns unterstützen möchten, hier die Kontoverbindung: Schweriner Dorfgemeinschaft e.V. bei der Mittelbrandenburgischen Sparkasse; Kto.-Nr.: DE40 1605 0000 1000 0099 86; BIC: WELADED1PMB; Verwendungszweck: Dorffestspende. Wer eine Spendenbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt haben möchte, gibt bitte Namen und Anschrift bei der Überweisung mit an. Sie kann aber auch gegen Quittung persönlich übergeben werden. Schon heute vielen Dank! Wir sind uns sicher, dass uns sehr viele Bürger und Institutionen wieder unterstützen werden. Es lohnt sich, den Termin, Sonnabend, 24.06., ab 13.00 Uhr in den Kalender zu schreiben. Alle Vereine von Schwerin beteiligen sich an der Vorbereitung und Durchführung eines bunten Unterhaltungsprogramms, bei dem für jeden Gast etwas dabei ist. Hinweisen möchten wir auch auf das Frühlingskonzert von Andrea und Wilfried Peetz mit ihren Showgästen, das am 30.04. um 16.00 Uhr in der Sporthalle Groß Köris stattfindet. Seit mehreren Jahren erfreut sich diese Gala neben einem Weihnachtskonzert nicht nur bei den Gästen aus dem Schenkenländchen sehr großer Beliebtheit, sondern inzwischen auch in der gesamten Region. Mit dem Wunsch für ein sonniges, angenehmes, erholsames Osterfest, schönen Erlebnissen in der Frühlings- und Frühsommerzeit verbleibe ich mit allen guten Wünschen

 

H. Gode